12 Mitglieder des Vereins und 22 Gäste, meist  Plauener Naturfreunde, trafen sich auf der Gopplasgrüner Höhe zu einer öffentlichen Pilzexkursion.

Zur Überraschung und Freude begrüßte uns Werner Hartmann, der Dichterfürst der Plauener Naturfreunde, mit einem Gedicht:

Is kaah net anners sei.
Iech bring itze mal mei Sprüchl ei.
 
Iech hoff mir sei itze alle beisamme.
Mir genne  halt heite mal gemeinsam nei de Schwamme.
Is Wetter is ja heier optimal
und jeder bringt sei Kerbl voll, allemal.
Schwamme sung des macht su richtisch Spass.
Iech hoff ner mir wern heit net nass.
So jetzt winsch iech uns beim Schwamme sung viel Glick
und des jeder findt zum, Ausgangspunkt zurück
 

Trotz der Trockenheit in den vergangenen Tagen konnten in 2 Stunden 88 Großpilzarten und 12 Phytoparasiten gefunden und bestimmt werden.

In der Gaststätte Walfisch/Zwota wurden die gefundenen Pilze ausgelegt und bei einer Pilzschau besprochen

 

 

Die Speisepilzsammler freuten sich besonders über verschiedene Arten frischer Röhrenpilze:

von Lothar Roth

<<< Zurück