Seminar Pilzfotografie

Zur Bestimmung von Pilzen muss heutzutage nicht unbedingt das Frischpräparat vorliegen, immer häufiger werden im digitalen Zeitalter die mit Handy aufgenommenen Bilder unter Pilzkundigen ausgetauscht. Geruch, Konsistenz, Sporen können damit natürlich nicht sichtbar gemacht werden. Umso wichtiger ist es, den Pilz so zu fotografieren, dass charakteristische Merkmale, sowie der Standort Rückschlüsse auf die Art zulassen. Besonders gute Aufnahmen sollen in die innere Wahl kommen, um bei der Gestaltung des Pilzkalenders der VAM auf einen breiteren Fundus zurückgreifen zu können. Bisher stellte unser Vereinsmitglied Klaus Lorenz viele seiner Aufnahmen dafür zur Verfügung. Von ihm kam auch die Anregung, in einem Seminar, wesentliche Kriterien für eine gute Aufnahme zu vermitteln. 18 Mitglieder der VAM bekundeten am Sonnabend, dem 23.02 2019, im NUZ in Unterlauterbach daran ihr Interesse. Die wesentlichen Unterschiede zwischen einem ästhetischen und erklärenden Bild wurden mit vielen typischen Bildern erläutert. K. Lorenz vermittelte Methoden und Tricks, wie das Bild entsprechend seiner gewünschten Aussage gestaltet werden kann.   

Für Hobbyfotografen, die nicht immer nur die Automatik nutzen wollen, erläuterte er Zusammenhänge zwischen Blendengröße und Tiefenschärfe, ISO Werten und Besonderheiten der Makrofotografie. Für gute Aufnahmen muss man Zeit einplanen, Stativ und zusätzliche Beleuchtung sind meist unerlässlich.

In Zukunft wird wohl vorrangig mit guten Handys fotografiert werden. Auch dabei sind  Hilfsmittel wie Stative, Beleuchtung notwendig. Wie die Bildqualität mittels verschiedener Optionen der Handys verändert werden kann, wurde ausprobiert. Doch die Menüs der Handytypen sind unterschiedlich, und das wird uns in einem zweiten Seminar zu diesem Thema noch einmal Anfang April beschäftigen.

Von Sandra Gruner und Klaus Lorenz wurde angeregt, dass unser Verein in einem Vogtland-Mykis-Programm besondere Pilzfunde dokumentieren könnte. Das wird ein Thema zur Jahrestagung sein.   

von Brigitte Gerischer

<<< Zurück