Pilzfunde

Auch im Vogtland konnten diese Woche die typischen Winterpilzarten gefunden werden. Im schneefreien Elstertal wurden 29 Arten sicher bestimmt und kartiert.
Zum Beispiel der Samtfussrübling (Flammulina velutipes) - er wächst nach den ersten Frösten auf Laubholz. Als einer der leckersten Winterpilze darf er auch bei Frost geerntet, zubereitet und verzehrt werden.

Fotos: S. Heymann

+

Das Vogtland ist teilweise noch verschneit. Doch es lohnt eine Autofahrt in schneefreie Gebiete und passende Habitate. Mit etwas Glück kann man auch in dieser Jahreszeit zahlreiche und auch seltenen Pilzarten finden. Die feuchte Witterung in diesem Winter begünstigt natürlich deren Wachstum. Über 30 Arten konnten sicher bestimmt und kartiert werden.

+

Der Kleine Nesterdstern  (Geastrum quadrifium) ist im Vogtland in den letzten Jahren häufig geworden. Alte, trockene Fruchtkörper können lange überdauern. Sie findet man im Folgejahr noch reichlich  auf Moos in den Fichtenwäldern.

+
Kamm Erdstern (Geastrum pectinatum)

Erdsterne sind nicht häufig zu finden. Sie wachsen zuerst unterirdisch und haben eine kugelige Form.

+

Eine aufmerksame Naturfreundin findet in Bad Elster den Dottergelben Spateling (Spathularia flavida)

+

Hier mal ein Vertreter aus der Gattung der Schleimpilze - der Blutmilchpilz, Lycogala epidendrum.

Ein nicht seltener, aber immer wieder schöner Fund. Leicht erkennbar und immer fotogen :) Fotos: Marie Heymann

 

+